Ökobilanz

Ökobilanz von Kunststoffrohrleitungssystemen

Umweltbelastung von Kunststoffrohrsystemen über deren gesamten Lebensdauer TEPPFA-Mitgliedsunternehmen (Europäischer Verband der Hersteller von Kunststoffrohren und Formstücken) haben auf freiwilliger Basis EPDs (Enviromental Product Declaration) entwickelt. Ziel dabei ist es, die Umweltbelastung von Kunststoffrohrsystemen von der Herstellung über den Transport und die Nutzung bis hin zum Gebrauchsende, also über die gesamte Lebensdauer zu erfassen und einer Ökobilanz (Lebenszyklusanalyse) zu unterziehen. Die EPDs erlauben einen direkten Vergleich mit alternativen Materialien, da die Erstellung der EPDs sich strikt an die normativen Vorgaben der ISO 14025, EN 15804 und EN 15942 halten.

Die ökologischen Auswirkungen des betrachteten Rohrleitungssystems über deren gesamte Lebensdauer berücksichtigen dabei die nachstehend genannten Umweltindikatoren wie,

  • abiotischer Abbau-Versauerungspotential
  • Eutrophierung
  • globale Erwärmung
  • Abbau der Ozonschicht
  • photochemische Oxidation.

Umweltverträglichkeitsprüfungen für einige Kunststoffrohrsysteme sind bereits von TEPPFA veröffentlicht. Diese EPDs zeigen, dass die Umweltbelastungen von Kunststoffrohrsystemen geringer ausfallen als bei traditionellen Materialien. Die Aussagen der EPDs werden durch TEPPFA alle 5 Jahre gemäß den gültigen ISO-Standards überprüft. An Studien für andere Rohrsysteme wird derzeit aktiv gearbeitet.

Für weitere Informationen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte unter info@akatherm-fip.de an die Akatherm FIP GmbH, ein Mitgliedsunternehmen des deutschen Kunststoffrohrverbands (KRV), oder kontaktieren Sie info@teppfa.com oder gehen unter www.teppfa.eu auf die TEPPFA-Homepage.